schwimm 600

Viele Kinder und Jugendliche können heutzutage nicht mehr schwimmen. Dies liegt häufig daran, dass die Eltern es selber nicht können, in der Vergangenheit keine Möglichkeit für einen Schwimmkurs bestand oder der Schwimmunterricht in der Schule versäumt wurde. Umso erfreulicher ist es deshalb, dass die Schülerinnen der 5G und 6G der Sir-William-Herschel Mittelschule in den letzten Sportstunden das Deutsche Jugendschwimmabzeichen in Bronze ablegten.

 

Seit Februar verbesserten die Jugendlichen ihre Schwimmtechnik im Brustschwimmen, übten Ausdauer und Kondition im Langstreckenschwimmen, erlernten den Startsprung und verschiedene Sprungarten und versuchten sich im Tauchen. Für die Prüfung stellte sich dabei das Hochtauchen eines Ringes aus 2m Wassertiefe als schwierigste Disziplin heraus. Um das Schwimmabzeichen in Bronze zu bekommen, mussten die Mädchen außerdem 200 Meter in höchstens 15 Minuten schwimmen und die Baderegeln nennen können.

Von sieben Kindern absolvierten fünf die Schwimmprüfung  mit Erfolg. (Eine Schülerin fehlt auf dem Bild). Aber auch die übrigen Mädchen sind so ehrgeizig, dass sie die Sportlehrkraft Frau Steiner fragten, ob sie nicht heuer noch einmal die Chance bekämen, die Schwimmprüfung abzulegen.

„Übung macht den Meister und dieses Motto trifft auch im Schwimmen zu. So ist es schön zu sehen, dass sich der Fleiß der Schüler am Ende ausgezahlt hat und die Meisten noch mit einem Abzeichen dafür belohnt worden sind“, so Sportlehrerin Steiner, die auf ihre Schülerin sehr stolz ist.